5 Erklärte technische Handelsregeln – Erfahren Handels

5 Erklärte technische Handelsregeln


Im Umfeld des aktiven Futures-Handels ist die technische Analyse die wichtigste Untersuchungsmethode. Es handelt sich um eine Untersuchung von Preisaktionen, die von Marktteilnehmern beeinflusst werden, und Händler verwenden sie, um handelsbezogene Entscheidungen, Regeln, Strategien und Systeme zu treffen.

Es gibt buchstäblich Hunderte von technischen Handelsregeln mit jeweils verschiedenen Anwendungen auf dem Markt. Werfen wir einen Blick auf fünf der gebräuchlichsten Regeln.
1. Der Trend ist dein Freund

Es ist fast ein Klischee, aber der alte Markt, auf dem steht: “Der Trend ist dein Freund”, ist eine der beliebtesten Handelsregeln. Ein Trend ist eine Richtungsänderung des Preises, die üblicherweise anhand von Preistabellen bewertet wird.

Es gibt viele Strategien, um Trendmärkte zu erkennen und zu erschließen. Trendlinien, gleitende Durchschnittskreuzungen und Impulsoszillatoren sind einige Beispiele. Beim Umgang mit Trends gibt es jedoch zwei einfache Regeln:

Der Markteintritt ist im Einklang mit dem vorherrschenden Trend am günstigsten
Vermeiden Sie den vorherrschenden Trend

Die Trenderkennung bietet Händlern die Möglichkeit, das Risiko zu begrenzen und möglicherweise außergewöhnliche Gewinne zu erzielen. Denken Sie immer daran, dass “der Trend Ihr Freund ist!”
2. Respektieren Sie die Fibonacci-Sequenz

Die Fibonacci-Folge ist eine Reihe von ganzen Zahlen, wobei jede die Summe der beiden vorhergehenden Zahlen darstellt. Fibonacci-Zahlen, die auch als „goldener Schnitt“ bezeichnet werden, sind in der ganzen Natur verbreitet und werden häufig im Bereich des aktiven Futures-Handels verwendet. Fibonacci-Erweiterungen, -Spiralen und -Retracements gehören zu den am häufigsten in der technischen Analyse verwendeten.

Fibonacci-Retracements sind ein beliebtes Instrument zur Messung von Gegentrends in einem gerichteten Markt. In der Praxis messen sie den Prozentsatz eines Retracements oder Pullbacks von einem periodischen Extrem. Die Fibonacci-Retracement-Sequenz sieht wie folgt aus:

38,2%
50%
61,8%
78%

Trader verwenden Fibonacci-Retracements, um Regeln für den Markteintritt festzulegen und Gewinnziele und Stop-Loss-Werte aufeinander abzustimmen. Die unter Händlern am häufigsten untersuchten Werte liegen bei 38,2% und 61,8%.
3. Kennen Sie den Ort der Unterstützung und des Widerstands

Preisniveaus, bei denen gleitende Durchschnitte, Fibonacci-Retracements und andere technische Indikatoren fallen, werden als Bereiche der Unterstützung und des Widerstands bezeichnet. Unterstützungs- und Widerstandsniveaus dienen als sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Wenn genügend Händler dieselben respektieren, fungieren sie als Barrieren für Preiserweiterungen oder als Startpunkte für neue Trends.

Nachdem festgestellt wurde, ob Unterstützung und Widerstand vorhanden sind, sind die Richtlinien für die Implementierung der Ebenen in eine Handelsstrategie relativ einfach:

Geben Sie Aufträge an den Long (Kauf) vom Support ein
Geben Sie Aufträge zum Leerverkauf von Widerstand ein

Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sind nützlich, um bevorstehende Tendenzen bei Preisaktionen zu bestimmen. Darüber hinaus verwenden Händler sie häufig, um Markteintrittspunkte zu identifizieren oder Stop-Loss-Positionen zu lokalisieren.
4. Alle Trends müssen enden

Das Verstehen, wann ein Preistrend beendet ist, ist ein Schlüsselelement im aktiven Handel. Während das Ziel vieler Strategien darin besteht, von den Trendmärkten zu profitieren, wird der Schritt schließlich erschöpft und die Party ist vorbei.

Das Ende eines Trends zu erkennen, ist eine schöne Kunst. Ein gängiger Weg, um diese Aufgabe zu meistern, besteht darin, zu bestimmen, wann ein Markt „überkauft“ oder „überverkauft“ wird. Dies kann mithilfe einer Gruppe technischer Tools erreicht werden, die als Oszillatoren bezeichnet werden.

Zwei der häufigsten Oszillatoren sind der Relative Strength Index (RSI) und die Stochastik. Beide weisen der periodischen Kursbewegung eines Wertpapiers einen numerischen Wert von 0 bis 100 zu. Ein hoher Wert zeigt, dass ein Markt überkauft ist, während ein niedriger Wert auf einen Überverkauf hindeutet. Werte, die sich den Extremen nähern, sind Signale für Trenderschöpfung und mögliche Marktumkehr.
5. Multi-Time-Frame-Analyse ist der Schlüssel

Das Verstehen der Marktdynamik über mehrere Zeiträume hinweg kann äußerst hilfreich sein, um sowohl den Marktzustand als auch potenzielle Einstiegspunkte zu identifizieren. Trader können anhaltende Trends oder konsolidierende Preisaktionen in den richtigen Kontext stellen, indem sie Monats-, Wochen-, Tages- und Intraday-Charts beobachten.

Die Grundsätze der Multi-Time-Frame-Analyse sind relativ einfach:

Identifizieren Sie den Zustand des Makromarkts mithilfe von längerfristigen Preistabellen
Stellen Sie die aktuellen Handelsbedingungen über kurzfristige oder Intraday-Charts fest

Bei der Verwendung mehrerer Zeitrahmen ist zu beachten, dass längere Zeitrahmen für das Marktverhalten relevanter sind als kürzere. Beispielsweise wird der Marktzustand beim Tageshandel am besten durch ein Wochen- oder Tages-Chart bestimmt. Nachdem die Marktbedingung festgelegt wurde, können Sie Intraday-Charts verwenden, um einen Plan für den Ein- und Ausstieg zu erstellen.
Technische Handelsregeln anwenden

Die technische Analyse in Ihre Herangehensweise an die Märkte zu integrieren, kann eine entmutigende Aufgabe sein. Es stehen Hunderte von Werkzeugen und Indikatoren zur Auswahl, die jeweils eine einzigartige Funktion haben. Die Verwendung von technischen Hilfsmitteln zur Entwicklung eines Satzes praktikabler Handelsregeln erfordert Kenntnisse, die aus Erfahrung und umfangreichen Studien gewonnen wurden.

Hotforex Benefits

Recent Content

link to 6 Gelegentliche Risikomanagement-Tipps für den Futures-Handel

6 Gelegentliche Risikomanagement-Tipps für den Futures-Handel

In diesem Artikel werde ich auf sechs Risikomanagementmethoden eingehen, die Anleger normalerweise nicht in Betracht ziehen, die sie jedoch während des Handels am Terminmarkt aktiv anwenden sollten. Das richtige Management des eigenen Risikos kann zwar nicht für sich genommen reichlich Gewinn einbringen, aber meiner Erfahrung nach stellt es sicher, dass Ihr kurzfristiger Handel nicht zu […]