Absicherung durch Kaufoptionen: Ein margenfreies Risikomanagement – Erfahren Handels

Absicherung durch Kaufoptionen: Ein margenfreies Risikomanagement


Wenn Sie mit einem Hedger sprechen, werden Sie mit Sicherheit über die Erfahrungen mit dem Margin-Handel informiert. Margin ist eine gutgläubige Einlage, die ein Hedger auf seinem Konto haben muss, um eine Long- oder Short-Futures-Position einzuleiten. Beispielsweise liegt die Marge für einen Maisvertrag derzeit bei 2.362,00 USD. Dies bedeutet, dass Ihr Konto mindestens 2.362,00 USD haben muss, wenn Sie eine Mais-Futures-Position eingehen möchten. Um die Position zu halten, muss ein Hedger die Anforderungen an die Erhaltungsspanne erfüllen. Die Mindestreserve für Mais beträgt derzeit 1.750,00 USD. Dies bedeutet, dass der Wert des Hedger-Kontos immer über 1.750,00 USD liegen muss, um den Mais-Futures-Kontrakt aufrechtzuerhalten. Wenn der Kontowert unter 1.750,00 US-Dollar fällt, muss der Hedger eine Sicherheitsleistung erbringen. Der Hedger muss entweder genügend Geld auf das Konto einzahlen, um in den anfänglichen Margin-Bereich (2.362,00 USD) zurückzukehren, oder die Position auflösen, um den Margin-Call zu erfüllen. Das Ziel des Hedgers ist die Absicherung seiner Cash-Position. Daher ist es die logische Entscheidung, den Margin Call zu erfüllen und Geld auf das Konto einzuzahlen.

Sie können sehen, wie das oben beschriebene Szenario einen Hedger unnötig belasten kann. Glücklicherweise haben Hedger die Optionsmärkte als Alternative zu einer direkten Absicherung von Terminkontrakten. In diesem Artikel wird zusammengefasst, wie Hersteller und Benutzer von Rohstoffen Optionen für eine margenfreie Absicherung erwerben können. Wenn Sie nicht mit der Funktionsweise des Kaufs von Optionen vertraut sind, lesen Sie einen früheren Artikel, den ich hier geschrieben habe: Optionen auf Futures: Eine Einführung in den Kauf von Optionen.
Kaufoptionen zur Absicherung

Der Kauf von Optionen bietet eine margenfreie Möglichkeit, um einen ungefähren Preis zu ermitteln, den Sie für Ihre Ware erhalten oder zahlen. Die Kosten hierfür umfassen nur die für die Option gezahlte Prämie zuzüglich der Provisionen und Gebühren. Der Kauf einer Absicherungsoption hat viele der gleichen Ähnlichkeiten wie der Kauf einer Versicherung für ein Fahrzeug. Denken Sie darüber nach, wenn Sie eine Versicherung für ein Fahrzeug abschließen, müssen Sie für einen bestimmten Zeitraum eine Prämie zahlen. Gleiches gilt für Kaufoptionen auf Waren. Sie wählen einen Liefermonat aus und kaufen eine Option, indem Sie eine Prämie für die Option zahlen. Das einzige Geld, das Sie in Gefahr haben, ist der für die Option gezahlte Betrag. Wenn der Markt Ihrer Cash-Position zugute kommt, verfällt die Option wertlos und Sie erhalten die gezahlte Prämie. Gleiches gilt für die Versicherung Ihres Fahrzeugs. Wenn Sie die Versicherung nicht benötigen, erlischt der Versicherungsschutz für diesen Zeitraum und Sie erhalten die Prämie, die Sie für den Versicherungsschutz gezahlt haben.
Beispiele aus der Praxis

John, der Bauer, hat 200 Morgen Mais, den er gerne absichern möchte. Er rechnet mit durchschnittlich 150 Scheffel pro Morgen und 30.000 Scheffel Mais, die er bei der Ernte verkaufen wird. Angesichts des jüngsten Preisanstiegs auf dem Getreidemarkt möchte er einen Mindestpreis für einen Prozentsatz seines Getreides festlegen. Er beschließt, 50% seiner Ernte oder 15.000 Scheffel abzusichern. Er beschließt, dass der niedrigste Preis, den er erhalten möchte, ungefähr 5,60 USD pro Scheffel beträgt. Da er seine Ernte im Oktober verkaufen wird, muss er die Put-Optionen für Dezember nutzen, um seine Position abzusichern. Dezember-Futures werden derzeit bei 6,76 USD gehandelt. Zu wissen, dass jede Verkaufsoption das Recht zum Verkauf von 5.000 Scheffeln zu einem bestimmten Preis darstellt; Er weiß, dass er drei Optionen kaufen muss, um seine Absicherung zu erreichen. Optionen werden in Cent angegeben, wobei jeder Cent 50 USD entspricht. Der aktuelle Preis für Puts im Wert von 6,00 USD beträgt 40 Cent oder 2.000 USD für jeden Put. John kauft am 19. April drei Mais-Puts im Wert von 6,00 USD für insgesamt 6.000 USD zuzüglich Provisionen und Gebühren.

Sie fragen sich vielleicht, warum John 6,00-Dollar-Puts gekauft hat, wenn sein Ziel darin besteht, einen Preis von 5,60 Dollar zu erzielen. Der Grund dafür ist, dass Sie eine Option finden müssen, die dem Preis entspricht, den Sie nach den Kosten für den Kauf der Option erhalten möchten. Mit seinem Ziel, 5,60 USD pro Scheffel einzusperren, weiß er, dass er durch den Kauf der 6,00 USD-Anrufe für jeweils 40 Cent einen Preis von 5,60 USD einsparen kann.

Der Oktober ist jetzt da und der Preis für die Mais-Futures im Dezember beträgt 5,50 USD. Die $ 6.00 Puts sind jetzt $ 3.500 wert. Aufgrund des verbleibenden Zeitwerts in den Puts (1.000 US-Dollar) beschließt John, diese zu liquidieren, anstatt sie in Futures-Positionen auszuüben (siehe den oben verlinkten Artikel, um Ihr Gedächtnis über den Zeitwert und den inneren Wert aufzufrischen).

$ 3.500 (Gewinn aus Liquidationsoption)
-2.000 (bezahlter Betrag pro Option)
1.500 USD Gewinn pro Option
x 3 Möglichkeiten
4.500 USD Gewinn aus der Absicherung mit Optionen
-1.500 (10 Cent Verlust pro Scheffel in bar bei 15.000 Scheffeln)
3.000 $ Gesamtgewinn

Da die Option noch Zeit hat, konnte John tatsächlich 5,70 USD pro Scheffel für seinen Mais erhalten (3000/3 Kontrakt = 1000 USD Gewinn pro Kontrakt / 50 USD Prozent = 20 Cent + Barpreis von 5,50 USD = 5,70 USD pro Scheffel). Das sind 10 Cent mehr, als er ursprünglich für seinen Mais erwartet hatte.
Zusammenfassung

Die Absicherung mit Optionen ist eine hervorragende Möglichkeit, eine vom Risikomanagement freie Marge zu erzielen. Finden Sie einfach den Preis heraus, den Sie für das, was Sie produzieren, erhalten möchten, und finden Sie eine Option, mit der Sie diesen Preis festhalten könnenDanach wird der Optionspreis bezahlt.

Hotforex Benefits

Recent Content

link to 6 Gelegentliche Risikomanagement-Tipps für den Futures-Handel

6 Gelegentliche Risikomanagement-Tipps für den Futures-Handel

In diesem Artikel werde ich auf sechs Risikomanagementmethoden eingehen, die Anleger normalerweise nicht in Betracht ziehen, die sie jedoch während des Handels am Terminmarkt aktiv anwenden sollten. Das richtige Management des eigenen Risikos kann zwar nicht für sich genommen reichlich Gewinn einbringen, aber meiner Erfahrung nach stellt es sicher, dass Ihr kurzfristiger Handel nicht zu […]